Stahlstraße 15
D-90411 Nürnberg

Telefon: 0176 / 10 41 80 31

Wer bezahlt das Kfz–Gutachten?

Bei einem unverschuldeten Unfall trägt grundsätzlich der Schädiger bzw. dessen Versicherung die Kosten bzw. das Honorar vom Kfz-Sachverständigen.

Auch die Rechtsanwaltskosten müssen vom Schädiger bzw. dessen Versicherung übernommen werden

Wer bezahlt den Rechtsanwalt?

Bei einem unverschuldeten Unfall trägt grundsätzlich der Schädiger bzw. dessen Versicherung die Rechtsanwaltskosten, im außergerichtlichen Verfahren.

Wann / Warum benötigen Sie ein Kfz-Gutachten?

Um nach einem unverschuldeten Unfall, den Schadensersatzanspruch gegenüber dem Unfallgegner, bzw. dessen Versicherung, in vollem Umfang beziffern und diesen geltend machen zu können.

Ihnen steht das Recht zu einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen – Ihrer Wahl – zu beauftragen. Die entstehenden Sachverständigenkosten werden von der gegnerischen Versicherung übernommen.

In einem Kfz-Gutachten werden neben der Reparaturkostenkalkulation, insbesondere noch die eventuelle merkantile Wertminderung, der Nutzungsausfall sowie der Restwert ihres Fahrzeuges berücksichtigt.

Wir sind freie und unabhängige Kfz-Gutachter und insbesondere nicht Weisungsgebunden.

Setzen Sie daher auf unsere belastbaren Kfz-Gutachten der Noris–Expert–Group GmbH.

Gutachten oder Kostenvoranschlag?

Nach einem unverschuldeten Unfall müssen Sie bei der regulierungspflichtigen Versicherung den eingetretenen Schaden beziffern.

Hierzu benötigen Sie ein belastbares Kfz Gutachten.

In diesem Gutachten werden alle schadensbedingten Positionen aufgeführt – auch solche die aufgrund vom Schadensbild zwingend notwendig und erforderlich sind.

Weiterhin werden zur Sicherung der Beweise, detaillierte Lichtbilder angefertigt und der Schadensumfang vom Sachverständigen dokumentiert.

In einem Kostenvoranschlag werden in der Regel lediglich die sichtbaren Schadenspositionen berücksichtigt, aber nicht solche wie Wertminderung, Nutzungsausfall und Restwert.

Verzichten Sie daher nicht auf ihr Recht einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen zu beauftragen, um Ihnen ein belastbares Kfz-Gutachten zu erstellen sowie einen Anwalt hinzuzuziehen.

Muss ich den von der gegnerischen Versicherung vorgeschlagenen KFZ-Sachverständigen wählen?

Nein das müssen Sie nicht und sollten Sie auch nicht tun!!!

Beauftragen Sie immer einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen Ihrer Wahl.

Der Kfz-Sachverständige der gegnerischen Versicherung vertritt in erster Linie die Interessen der Versicherung, die für den Schaden aufkommen muss. Das steht in der Regel im Konflikt mit Ihren Interessen.

Nutzen Sie Ihr Recht und wählen Sie nach einem unverschuldeten Unfall den Kfz-Sachverständigen Ihrer Wahl.

So können Sie sicher sein, dass Ihr Schaden an Ihrem Fahrzeug objektiv und ohne Weisung begutachtet wird. Die Kosten für das Gutachten werden von der gegnerischen Versicherung übernommen.

Wie soll ich mich bei einer Teilschuld verhalten bzw. wenn die Schuldfrage noch nicht abschließend geklärt ist?

Wenn Sie eine Teilschuld an einem Unfall mittragen müssen oder die Schuldfrage noch nicht abschließend geklärt ist, können Sie dennoch ein unabhängiges Kfz-Gutachten beauftragen und erstellen lassen.
Wir unterstützen sie gerne bei der Beweissicherung und Dokumentation ihres Fahrzeugschadens.

Bei einer Teilschuld werden die Kosten für das Kfz-Gutachten gemäß der Quotenverteilung geteilt.

Berücksichtigen Sie bitte, dass das Thema der Teilschuld sehr komplex ist. Sie sollten daher nicht auf den Rechtsbeistand eines Anwalts verzichten.

Gerne empfehlen wir Ihnen Fachanwälte für das Verkehrsrecht.

Was Sie nach einem Unfall tun sollten

Erstmaßnahme:

1. Sichern Sie die Unfallstelle ab. Schalten Sie die Warnblinkanlage ihres Fahrzeugs ein, legen Sie die Warnweste an, stellen Sie das Warndreieck in angemessener Entfernung auf, verlassen Sie die Fahrbahn und begeben Sie sich an einen sicheren Ort.

2. Sofern Personen verletzt wurden, setzen Sie bitte den Notruf ab und leisten Erste Hilfe bis die Polizei und der Rettungsdienst eingetroffen sind.

3. Notrufnummer der Feuerwehr und vom Rettungsdienst 112

4. Notrufnummer der Polizei 110

Informieren Sie unbedingt die Polizei:

1. Wenn Personen zu Schaden gekommen sind.

2. Bei größeren Unfällen, auch ohne Personenschaden, insbesondere wenn die Fahrbereitschaft der Unfallbeteiligten Fahrzeuge nicht mehr gegeben ist. (Die Polizei kümmert sich in der Regel um einen Abschleppdienst)

3. Wenn es sich bei dem Unfallbeteiligten Fahrzeug, um ein Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen handelt. Lassen Sie sich die Grüne Karte zeigen.

Außerdem:

1. Fotografieren Sie die Unfallstelle und die beteiligten Fahrzeuge aus verschiedenen Perspektiven.

2. Fertigen Sie zeitnah eine Unfallskizze

3. Notieren Sie sich die Uhrzeit, den Tag, die Witterungsverhältnisse und das Kennzeichen vom Unfallgegner

4. Notieren Sie sich den Hersteller und den Fahrzeug Typ vom Unfallgegner.

5. Tauschen Sie Ihre persönlichen Daten wie Name, Vorname, Anschrift, Versicherung mit den Unfallbeteiligten aus.

6. Sofern Zeugen vorhanden sind notieren Sie sich bitte die Kontaktdaten der Zeugen, wie Name, Anschrift und Telefonnummer.

7. Verhalten Sie sich ruhig und besonnen. Keine Aufregung macht das passierte rückgängig.

Haftpflichtschaden

Nach § 249 BGB ist der Verursacher / Schädiger bei einem Haftpflichtschaden verpflichtet, dem Geschädigten den zugeführten Schaden zu ersetzen.

Der Geschädigte ist so zustellen wie vor dem Schadenereignis. In der Regel reguliert der Haftpflichtversicherer vom Schädiger den Schaden. Der Schädiger muss den Schaden bei seiner Haftpflicht Versicherung melden, der Geschädigte muss seinen Schaden bei der Versicherung beziffern.

Die Kosten für das Kfz-Gutachten werden von der Haftpflichtversicherung des Schädigers übernommen ebenso die Kosten für Ihren Anwalt.

130 % Regelung und Integritätsinteresse

Grundsätzlich gilt das Wirtschaftlichkeitsgebot beim Schadensersatzrecht. Der Geschädigte muss nach Möglichkeit, für die Beseitigung vom Schaden, den geringsten Aufwand sich anrechnen lassen (Schadensminderungspflicht)

Ausnahme: Besteht ein besonderes Interesse (Integritätsinteresse) an der Wiederherstellung seines Fahrzeugs, kann der Geschädigte beim Ersatz von den Reparaturkosten bis zu 30 % über dem Wiederbeschaffungswert von seinem Fahrzeug in Anspruch nehmen

Die Reparatur muss fachgerecht und in dem Umfang wie im Kfz-Gutachten beschrieben durchgeführt werden.

Das Integritätsinteresse muss durch den Geschädigten nachgewiesen werden. Weiterhin wird gemäß Rechtsprechung eine sechsmonatige Haltedauer nach dem Unfall gefordert.

Lassen Sie sich durch einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl beraten.

Sofern die Reparaturkosten über 130% des Wiederbeschaffungswertes, liegt ein wirtschaftlicher Totalschaden vor. Der Schaden wird dann im üblichen Abrechnungsmodus reguliert.

Was ist ein Bagatellschaden?

Ist der Schaden an Ihrem Fahrzeug unter der sogenannten Bagatellschadensgrenze (ca. 750,- €) bezahlt die regulierende Versicherung kein Kfz-Gutachten.

Ein Bagatellschaden muss jedoch für Sie ersichtlich sein, dies kann in der Regel von einem Laien nicht beurteilt werden. Und die Versicherung muss ggf. das Gutachten dann im Regelfall trotzdem bezahlen.

Oftmals liegt mittlerweile schon ein Außenspiegel, je nach Fahrzeugtyp, über dieser Grenze. Auch ein kleiner Lackschaden kann schon die Bagatellschadensgrenze je nach Fahrzeugtyp und Lackierung überschreiten.

Kaskoschaden (Teil- und Vollkasko)

Bei einem selbstverschuldeten Unfall, liegt ein Kaskoschaden vor. Sofern Sie eine Teil– oder Vollkaskoversicherung für Ihr Fahrzeug abgeschlossen haben.

Die Teil- und Vollkaskoversicherung reguliert Ihren Fahrzeugschaden im Rahmen vom Vertragsrecht gemäß den Versicherungsbedingungen, die Sie mit Ihrem Versicherer geschlossen haben.

Sie können in der Regel zu Ihrer Kfz–Haftpflichtversicherung (Pflichtversicherung) auch nur eine Teilkaskoversicherung abschließen.

Durch eine Teilkaskoversicherung ist man in der Regel in folgenden Fällen versichert.

Brand, Explosion, Diebstahl, Glasbruchschäden, Schäden der Verkabelung durch Kurzschluss (Schmorschäden), Marderbiss, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Wildschaden

In der Vollkaskoversicherung sind zusätzlich zur Teilkaskoversicherung in der Regel folgende Schäden versichert:

selbst verschuldete Unfallschäden, Vandalismus

Den genauen Umfang Ihrer Teil- und Vollkaskoversicherung besprechen Sie bitte mit Ihrem Versicherer.

Kosten der Reparaturbestätigung für die Nutzungsausfallentschädigung

Wenn Sie Ihren Schaden repariert haben, haben Sie Anspruch auf die Nutzungsausfall-entschädigung. Sofern Sie während der Reparaturdauer, die der Kfz-Sachverständige im Gutachten vorgeben hat, keinen Ersatzwagen / Leihwagen in Anspruch genommen haben.

Um der regulierungspflichtigen Versicherung, die Reparatur von Ihrem Fahrzeug nachzuweisen, ist regelmäßig eine Reparaturbestätigung durch den Kfz-Sachverständigen erforderlich.

Ein Lichtbild mit dem Auszug einer Tageszeitung ist in der Regel nicht ausreichend.

Die Kosten für die Nachbesichtigung und Reparaturbestätigung sind vom Schädiger bzw. dessen Versicherung zu erstatten.

Fahrzeugreparatur

Als Geschädigter haben Sie die Wahl Ihr Fahrzeug in einer Fachwerkstatt oder in eigener Regie zu reparieren.

Wenn Sie in eigener Regie reparieren haben Sie die Möglichkeit nach Gutachten abzurechnen, die sog. fiktive Abrechnung.

In einigen Fällen kann eine Verweisung in eine preiswertere Reparaturwerkstatt erfolgen, das hängt vom Zustand, der Pflege und dem Alter von Ihrem Fahrzeug ab.

Nachbesichtigungsrecht

Der Versicherer vom Schädiger hat grundsätzlich kein Nachbesichtigungsrecht vom beschädigten Fahrzeug. Der Nachbesichtigung müssen Sie zustimmen.

Oft wird die Nachbesichtigungsforderung vom Versicherer in Abhängigkeit bzw. zur weiteren Bedingung der Schadensregulierung gestellt.

Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten.
Wenn Sie noch keinen Anwalt haben sollten Sie jetzt einen Rechtsanwalt einschalten.

Sofern Sie einer Nachbesichtigung zustimmen, schalten Sie bitte Ihren Sachverständigen mit ein. So dass dieser bei der Nachbesichtigung zu Gegen ist, Ihr Anwalt sollte nach Möglichkeit ebenfalls und zwingend dabei sein.

Bestehen Sie auf Ihr Recht.

Ein Nachbesichtigungsrecht der regulierungspflichtigen Versicherung besteht nur in Ausnahmefällen.

Quellenangabe zum aufgeführten Link:
Rechtsanwältin Stefanie Helzel, Fachanwältin für Verkehrsrecht
Elbinger Str. 11, 90491 Nürnberg.
http://unfall-anwalt-nürnberg.de/nachbesichtigung-durch-versicherung/

Genaueres erfragen Sie bitte bei Ihrem Rechtsanwalt.

Ersatzwagen / Nutzungsausfall

Während der Dauer der Reparatur bei einem nicht selbst verschuldeten Unfall haben Sie Anspruch auf einen Ersatzwagen. In der Regel eine Klassifizierung niedriger als Ihr Fahrzeug.

Wenn Sie keinen Ersatzwagen in Anspruch nehmen haben Sie Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung. Die Höhe der Nutzungsausfallentschädigung wird in der Regel im Kfz-Gutachten ausgewiesen.

Sofern der Nutzungsausfall nicht angegeben wurde kann dieser aus der Schwacke – Liste entnommen werden.

Wiederbeschaffungswert

Der Wiederbeschaffungswert ist der Wert von Ihrem Fahrzeug zum Zeitpunkt vom Schadenseintritt. Dieser Wert wird unter Berücksichtigung der Laufleistung, vom Alter, der Vorbesitzer, der Haupt- und Abgasuntersuchung und Allgemeinzustand durch den Sachverständigen ermittelt.

Restwert

Der Restwert bezeichnet den Wert von Ihrem unfallbeschädigten Fahrzeug, der auf dem regionalen Markt frei zugänglich ermittelt wird. Der Restwert wird in der Regel durch den Sachverständigen ermittelt.

Die Einstellung in Restwertbörsen bedarf Ihrer Zustimmung und entspricht nicht den Anforderungen von einem frei zugänglichen Markt.

Sofern der Schaden nicht über 25 % vom Wiederbeschaffungswert liegt ist die Höhe vom Restwert entbehrlich.

Totalschaden (wirtschaftlich oder technisch)

wirtschaftlicher Totalschaden:

Ein wirtschaftlicher Totalschaden liegt regelmäßig vor, wenn die Reparaturkosten über dem Wiederbeschaffungswert von Ihrem Fahrzeug liegen.

Die Grenze liegt bei 100 % Reparaturkosten zum Wiederbeschaffungswert (WBW)

In Ausnahmefällen können Sie die 130 % Regelung bei berechtigtem Integritätsinteresse anwenden.
Dann dürfen die Reparaturkosten über 30 % vom Wiederbeschaffungswert liegen.

technischer Totalschaden

Ein technischer Totalschaden liegt vor, wenn das Fahrzeug nicht mehr instandgesetzt werden kann, weil z.B. Ersatzteile oder Zubehör nicht mehr verfügbar sind.

Oder die Instandsetzung aus technischer Sicht unmöglich ist.

Verbringungskosten

Verbringungskosten sind Kosten, die dadurch entstehen, das unfallbeschädigte Fahrzeug z.B. in eine Fahrzeuglackiererei zu verbringen, sofern die Reparaturwerkstatt über keine eigene Lackiererei verfügt.

Abzüge neu für alt in der Vollkasko

Abzüge neu für alt werden in der Regel bei der Regulierung von Kaskoschäden vorgenommen. Bei Kaskoschäden wird nach dem Vertragsrecht reguliert, je nachdem welchen Vertrag Sie mit dem Versicherer geschlossen haben.

Aber auch bei Haftpflichtschäden: wenn z.B. ein Kotflügel durchrostet ist und unfallbedingt einen Schaden aufweist, werden Abzüge durch den Kfz- Sachverständigen vorgenommen.

Oder wenn z.B. der Stoßfänger Lackschäden aufweist die nicht schadensbedingt sind aber im Rahmen der Instandsetzungsmaßnahme beseitigt werden.

Die Höhe der Abzüge legt der Kfz-Sachverständige nach seinem Ermessen fest.

Bei Haftpflichtschaden bezeichnet man das als Wertverbesserung.

Wertverbesserung im Haftpflichtschaden

Liegt vor, sofern die Instandsetzungsmaßnahme bei einem Haftpflichtschaden dazu führt, dass eine Wertverbesserung für das Fahrzeug entsteht bzw. dessen Wert erhöht wird.

Der Kfz-Sachverständige prüft, ob unreparierte Vorschäden vorhanden sind oder überhöhte Abnutzung und Verschleiß vorliegt und die Vorschäden oder die Abnutzung bzw. der Verschleiß durch die Instandsetzungsmaßnahme beseitigt oder verbessert werden.

z.B. Der Stoßfänger weißt Lackschäden auf die nicht schadensbedingt sind aber im Rahmen der Instandsetzungsmaßnahme beseitigt werden.

Der Kfz-Sachverständige nimmt hier Abzüge für Wertverbesserung vor, und dokumentiert dies im Kfz-Gutachten.

Merkantile Wertminderung im Haftpflichtschaden

Ihr unfallgeschädigtes Fahrzeug weist ggf. auch nach fachgerechter Reparatur eine sogenannte unfallbedingte merkantile Wertminderung auf.

Ein Käufer ist nicht bereit für ein Fahrzeug, auch wenn dieses fachgerecht repariert wurde den selbigen Preis zu bezahlen wie für ein nicht verunfalltes Fahrzeug.

Deshalb erkennt die Rechtsprechung diese unfallbedingte (merkantile) Wertminderung als Schadensposition an.

Zur Berechnung der merkantilen Wertminderung gehört insbesondere die Berücksichtigung des Fahrzeugalter, die Laufleistung, der Wiederbeschaffungswert, die Instandsetzungsmaßnahme, der Fahrzeugtyp, die Marktgängigkeit, etc.
Leider gibt es keine verbindliche Berechnungsmethode.

Vielmehr stehen eine Vielzahl von Berechnungsmethoden zur Verfügung unter anderem nach dem Hamburger Modell, Ruhkopf–Sahm, Kassler Modell, 13 DVGT, Halbgewachs, MFM (Markrelevanz und Faktoren), BVSK und weitere.

Wir berechnen die Ihnen zustehende merkantile Wertminderung

HIS (Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft)

Die HIS-Datei ist das Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft, also die Warn- und Hinweisdatenbank der Versicherungsunternehmen.

Sie können einmal jährlich die eigenen Daten über eine Selbstauskunft kostenlos abfragen.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie unter der Webseite der „ informa HIS GmbH „
www.informa-his.de

Tuning / Leistungssteigerung bei Kraftfahrzeugen

Wenn Sie ein Leasingfahrzeug haben, sollten Sie ohne Einverständnis vom Leasinggeber, keine Veränderungen oder Leistungssteigerungen (Chip-Tuning) vornehmen. In der Regel werden Sie diese Einverständniserklärung nicht erhalten.

Auch wenn Sie bei Rückgabe von dem Leasingfahrzeug den ursprünglichen Zustand wiederherstellen, kann das zu erheblichen Schadenersatzansprüchen führen.

Insbesondere können Sie die Herstellergarantie- und Gewährleistungsansprüche, die Ihnen innerhalb dieser Zeit zustehen verlieren.

Die Änderungen sollten Sie in die Fahrzeugpapiere eintragen lassen andernfalls verlieren sie die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug und ggf. den Versicherungsschutz.

Bei Leasingfahrzeugen empfehlen wir auf jegliches Tuning zu verzichten.

Sofern Sie Eigentümer vom Fahrzeug sind und ein Tuning oder sonstige Veränderungen wie Fahrwerktieferlegungen, Änderung der Beleuchtungseinheit oder Rad/Reifenkombination vornehmen, sollten Sie die Veränderungen und evtl. Leistungssteigerungen unbedingt in die Fahrzeugpapiere eintragen, andernfalls verlieren Sie die Betriebserlaubnis für Ihr Fahrzeug und ggf. den Versicherungsschutz.

Weiterhin verlieren Sie unter Umständen auch die Herstellergarantie- und Gewährleistungsansprüche.

Beim Verkauf von Ihrem Fahrzeug müssen Sie die Veränderungen, auch wenn Sie diese rückgängig und den ursprünglichen Zustand wiederhergestellt haben, angeben.

Unser Schadensmanagement

Gerne sind wir Ihnen bei der Abwicklung und Reparaturinstandsetzung von Ihrem Fahrzeugschaden behilflich und vermitteln Ihnen gerne

Qualifizierte Kfz-Werkstätten

Qualifizierte Karosseriewerkstätten

Qualifizierte Lackierbetriebe

Fachanwälte für das Verkehrsrecht

Selbstverständlich arbeiten wir auch gerne mit Ihrer Werkstatt und mit Ihrem Rechtsanwalt zusammen

Reparaturwerkstätten

Grundsätzlich empfehlen wir, die Reparatur- und Wartungsarbeiten von Ihrem Fahrzeug in der Vertragswerkstatt vom Hersteller durchzuführen.

Insbesondere werden im Garantie- und Kulanzfall, sofern Sie die Wartung in der Vertragswerkstatt ausgeführt haben, bevorzugt behandelt.

Ab dem 5 Jahr können Sie auch in günstigeren Werkstätten, die Reparatur und Wartung durchführen. In der Regel werden bei Fahrzeugen die älter als 5 Jahre sind keine Garantie- und Kulanzansprüche mehr gewährt.

Erfahrungen & Bewertungen zu Noris-Expert-Group GmbH